Kajanaland

Ein luftiges Abenteuer: Über Höhenpfade in den hohen Norden

Im Zoo Osnabrück geht es seit 2011 gen Norden und zusätzlich hoch hinaus! Denn über die nordische Themenlandschaft mit Bär, Rentieren, Luchsen und Vielfraßen führt ein bis zu sechs Meter hoher Höhenpfad – einmalig in deutschen Zoos. Die 1,5 Hektar große Anlage wurde für 2,9 Millionen Euro errichtet. Ein ganz besonderer Bewohner ist Hybridbär Taps: eine Mischung aus Eis- und Braunbär.

Finnland liegt im Zoo Osnabrück gleich neben Afrika und Asien. Denn „Kajanaland“ – die schwedische Bezeichnung für die finnische Region „Kainuu“ – startet hinter dem „Tal der grauen Riesen“, wo Nashörner und Asiatische Elefanten leben. Betreten Sie „Kajanaland“, ist Afrika oder Asien schnell vergessen, denn der Pfad führt durch einen dichten Buchenwald, eine natürliche Kulisse für die nordische Wildnis. Ein letzter Blick Richtung Elefanten und schon geht es in die Welt der Bäume: Ein bis zu sechs Meter hoher Höhenpfad führt durch die hügelige Waldlandschaft. Rechts klettert ein Luchs in ein ehemaliges Adlernest und beäugt die Besucher ganz genau. Links ziehen Rentiere durch den Wald auf der Suche nach Futter. Vom Baumpfad aus scheint man den Tieren noch näher zu sein, störende Zäune oder Gitter sind kaum zu sehen.

Freche Füchse

Ein Stück weiter wuseln europäische Nerze und Waschbären durch eine Wasserlandschaft. Der Wald lichtet sich. In einer grünen Senke badet Hybridbär Taps im See, der von einem Wasserfall gespeist wird. Taps ist ein besonderer Bär, denn sein Vater ist ein Eis- und seine Mutter ein Braunbär. Inzwischen gibt es sogar in Kanada Funde dieser „Breisbären“. Auch eine Auswirkung des Klimawandels? Ein Silberfuchs huscht aus dem Gebüsch und stibitzt Taps frech das Futter. Weiter hinten grasen gemütlich die Guteschafe. Langsam geht es wieder hinab auf die Erde. Doch plötzlich ein schwarzer Schatten im Gebüsch: Vielfraße! Durch Glasscheiben hindurch sind die intelligenten und aktiven Kletterkönige zu beobachten. Ein letzter Blick zurück auf die Rentiere, Bär und Silberfüchse, dann ist das Abenteuer „Kajanaland“ schon vorbei – leider. Aber nebenan brüllen schon die Löwen zur Begrüßung.

Spannendes zu Kajanaland:

Tierarten in Kajanaland:

  • Luchs
  • Rentier
  • Guteschaf
  • Waschbär
  • Hybridbär
  • Silberfuchs
  • Vielfraß
  • Europäischer Nerz

Infos zu unseren Tieren finden Sie in unserem Tierlexikon

Hunde:

  • Hunde sind in "Kajanaland" willkommen.

In der Nähe:

  • Toiletten
  • barrierefreie Toiletten (am Zooausgang)
  • Wickelmöglichkeit (am Zooausgang)
  • Kiosk
  • Zoo-Shop(Öffnungszeiten hier)
  • Dauerausstellung "Klimatopia"

Erleben Sie die nordische Tierwelt!

Weitere spannende Themen: