Zooschule

In der Zooschule die Tierwelt entdecken

Die Tierwelt erlebbar gemacht: Tauschen Sie das Klassenzimmer gegen den Zoo! Unsere Zoopädagogen machen die Tierwelt "erlebbar" und veranschaulichen verschiedene Zusammenhänge, Prinzipien und Phänomene direkt an den tierischen Zoobewohnern - und das häufig fächerübergreifend. Durch die emotionale Begegnung mit den Tieren lernen Ihre Schülerinnen und Schüler auf einer neuen Ebene.

Der Zoo bietet eine außergewöhnliche Lernumgebung mit direktem Naturerlebnis für außerschulisches Lernen. Insgesamt leben im Zoo Osnabrück rund 300 verschiedene Tierarten. Tapire, Elefanten und Co. eignen sich besonders, um Schülern das Familienleben der verschiedenen Tierarten, die Anpassung an ihre Lebensräume oder den Klimawandel näher zu bringen. Denn Tiere motivieren und begeistern Kinder und das erleichtert die nachhaltige Verankerung von neuem Wissen enorm.

​Sie finden hier eine breite Auswahl an Themen für alle Jahrgangsstufen. Falls Ihr Wunschthema nicht im Angebot ist, melden Sie sich einfach bei uns. Gerne richten wir uns nach Ihren Wünschen. Der Zooschulunterricht dauert 90 Minuten.

Themen

(A) Allgemeine Führung

Geeignet für alle Schulen und Jahrgangsstufen. Dieses Thema ist offen und wird je nach Tagessituation von den Zoopädagogen gestaltet. Gerne können bestimmte Tierwünsche vorbesprochen werden.

(B) Anpassung an den Lebensraum

Ausgewählte Tierarten werden vorgestellt und gemeinsam wird erarbeitet, wie sie sich an ihren Lebensraum angepasst haben. Wählen Sie gerne auch eines der spezielleren Themen B1 – B5, um intensiver an einem bestimmten Lebensraum arbeiten zu können.

 

(B1) Lebensraum Boden

Dieses Themengebiet ist geeignet für die Jahrgangsstufen 4 bis 6 und beinhaltet Kleingruppenarbeit (keine Führung!). Die Schüler bearbeiten in Kleingruppen vorbereitete Fragen zu den Tieren des Unterirdischen Zoos. Dabei werden auch die dort aufgestellten Computer genutzt. Im Anschluss an die Kleingruppenarbeit stellt jede Gruppe der Klasse in einem Kurzreferat die Ergebnisse vor.

(B2) Lebensraum Wasser

„Wie unterscheiden sich die beiden Robbenarten ‚Seelöwe‘ und ‚Seehund‘?“ und „Wie passen sich Pinguine, Pelikane oder Otter an ihren Lebensraum an?“ sind mögliche Fragen in diesem Themenblock. Auch die Unterschiede zwischen Fischen und Meeressäugern können gemeinsam erarbeitet werden.

(B3) Afrikanische Steppe

Der Schwerpunkt dieser Führung liegt bei den Löwen, Netzgiraffen und Straußen, die in der Afrika-Tierwelt „Samburu“ leben. Aber auch die Großen Kudus oder Westafrikanischen Schimpansen der Tierwelt „Takamanda“ werden besucht und beobachtet. Wer frisst wo und welche Tiere leben in einer Gemeinschaft zusammen? 

 

(B4) Regenwald

Im Osnabrücker Zoo leben Tiere der asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Regenwälder. Insbesondere lassen sich gut die vielen verschiedenen in Regenwäldern beheimateten Affen-Arten wie Braunkopfklammeraffen, Schweinsaffen, Orang-Utans oder auch Totenkopfaffen vergleichen.

(B5) Tiere im Winter

Fellwechsel oder doch direkt der Winterschlaf – wie gehen die verschiedenen Zootiere mit der kalten Jahreszeit um? Und welche Tiere drehen bei Minusgraden erst so richtig auf?

(C/C1) Wirbeltiere

Auf dem Rundgang werden Vertreter verschiedener Wirbeltierklassen vorgestellt und ihre allgemeinen Kennzeichen und besondere Anpassungen herausgearbeitet. An Gemeinschaftsanlagen wie zum Beispiel Samburu, wo Giraffen, mehrere Antilopenarten und Strauße zusammenleben, werden die verschiedenen Wirbeltierklassen miteinander verglichen. Nach Möglichkeit werden Säugetiere, Vögel, Reptilien und Fische behandelt.

(C2) Fleischfresser

Löwen, Vielfraße und weitere Fleischfresser werden besucht. Ihre Jagdstrategien werden erläutert, zudem wird ein Vergleich zu Pflanzenfressern gezogen. Es finden keine speziellen Fütterungen statt.

(C3) Reptilien

Einführung in die Besonderheiten dieser Wirbeltierklasse mit dem Vergleich verschiedener Vertreter wie Schildkröten, Riesenschlangen und Echsen.

(C4) Affen

Mantelaffen, Orang-Utans, Totenkopfaffen: verschiedenen Affenarten werden mit ihren Besonderheiten vorgestellt. Außerdem werden die Anpassung an die Lebensräume, der Werkzeuggebrauch und das Sozialverhalten besprochen.

(D/D1) Verhalten

Dieses Thema beinhaltet Beobachtungsübungen an ausgewählten Tiergruppen mit dem Schwerpunkt „Sozialverhalten“. Im Vergleich dazu werden auch einzelgängerisch lebende Tierarten besprochen und Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Lebensweisen diskutiert.

(D2) Tiereltern und Tierkinder

Fast das ganze Jahr über gibt es Nachwuchs im Osnabrücker Zoo – schließlich leben hier rund 300 Tierarten. Es wird beobachtet, wie sich Eltern und Jungtiere verhalten und die verschiedenen Aufzuchtstrategien werden thematisiert.

(D3) Sprache der Tiere

Wie verständigen sich Tiere untereinander? Die Zoopädagogen führen Sie und Ihre Schüler in die vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten der Tierwelt ein – von Lauten über Körpermuster bis hin zu Mimik und Gestik bei Primaten. Die Verständigungsmöglichkeiten werden in Zusammenhang gesetzt mit der Lebensweise der Tiere. Ebenfalls werden Vergleiche zur menschlichen Kommunikation besprochen.

(E/E1) Artenschutz

Orang-Utans, Sumatra-Tiger oder Balistare: Im Zoo Osnabrück leben viele gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Tierarten. Sie sind Botschafter für ihren Lebensraum und ihre gefährdeten Artgenossen. In diesem Themenbereich erläutern die Zoopädagogen, warum einige Tierarten so stark bedroht sind und was jeder Einzelne dagegen tun kann. Je nach Altersstufe können auch spezielle Zuchtprogramme und Wiederansiedlungsprojekte angesprochen werden.

(F1) Energie im Tierreich

Wie haushalten Tiere mit ihrer Energie? Besonders in Hinblick auf die Futtersuche ist für viele Tiere wichtig, ihre Energie zu sparen beziehungsweise diese richtig einzusetzen. Der Zoo Osnabrück ist ein klimaneutraler Zoo, der Wert darauf legt, Energie zu sparen. Die Zoopädagogen ziehen Vergleiche zwischen dem Tierreich und den Energiesparmaßnahmen des Zoos. 

(F2) Affenstarke Regenwaldbotschafter

Affenstarke Regenwaldbotschafter ist ein von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördertes Umweltbildungsprojekt für die Klassen 3 – 6. Ziel ist, nach dem Besuch verschiedener Tiere des Regenwaldes aktiv zu werden und andere dazu zu motivieren, den Regenwald zu schützen. Die Dauer des Zoo-Aufenthaltes können Sie wählen – von 90 Minuten bis zu einer Projektwoche ist alles möglich. Das Projekt kann mit der Vermittlung von Medienkompetenz verknüpft werden. Weitere Informationen und Materialien zu dem Projekt finden Sie unter www.affenstarke-regenwaldbotschafter.de.

(F4) Evolution

Dieses Thema eignet sich für Schüler ab Klasse 10. Die verschiedenen Evolutionskriterien wie Homologie und Analogie werden besprochen und die Entwicklung einzelner Tiergruppen wie Huftiere, Wassertiere oder Affen wird aufgezeigt. An speziellen Körpermerkmalen werden evolutive Veränderungen besprochen.

Kosten

Bitte wählen Sie die für Ihre Gruppe passende Variante aus:

1. Variante: Gruppe nur aus Schülern ohne Zoo-Jahreskarte:

Keiner Ihrer Schüler besitzt eine gültige Zoo-Jahreskarte? Dann wählen Sie diese Variante. Hier fällt pro Schüler ein Zooschulpreis in Höhe von 12 Euro (Eintritt inklusive Führung) an. (Gilt bis einschließlich 10. Klasse)

2. Variante: Schüler mit Zoo-Jahreskarte:

Alle oder zumindest viele Ihre Schüler besitzen eine gültige Zoo-Jahreskarte? Schüler mit Jahreskarte besuchen den Zoo bei dieser Variante kostenfrei, diejenigen Schüler, die keine Jahreskarte besitzen, zahlen (den Gruppenpreis ab 20 Personen) 11,50 Euro. Hinzu kommt eine Führungsgebühr in Höhe von 35 Euro pro Gruppe.

Höhere Jahrgangsstufen (11. Klasse aufwärts) auf Anfrage. 

Buchung

Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin möglichst frühzeitig mit – mindestens zwei Wochen vor Ihrem Besuch. In der Hauptsaison bitten wir, circa acht Wochen vorher zu buchen.

Hinweise

  • Wenn der Termin feststeht, erhalten Sie keine gesonderte Bestätigung mehr. Vielmehr bitten wir Sie, uns den Termin noch einmal schriftlich zukommen zu lassen.
  • Der Zoo ist das Klassenzimmer – daher bitten wir, an zweckmäßige Kleidung und festes Schuhwerk zu denken.
  • Bitte halten Sie den zu zahlenden Betrag möglichst in einer Summe bereit. So ist eine schnelle Abwicklung an der Zookasse möglich.
  • Bitte seien Sie pünktlich: Der Zooschul-Unterricht dauert, wenn nicht anders vereinbart, 90 Minuten. Diese Zeit beginnt mit der gebuchten Startzeit.
  • Werden Sie von Eltern begleitet? Bitten Sie diese, sich während des Zooschulunterrichts freundlicherweise im Hintergrund zu halten. Vielen Dank!

Sie möchten eine Führung buchen oder haben Fragen?

Melden Sie sich gerne!

Diana Reuvekamp

Zooschule & Kindergeburtstage
Tel.: 0541 9510577
reuvekamp [@] zoo-osnabrueck.de